Fleischveredlung, Feinkost, Heimtiernahrung, Groß- und Einzelhandel von Nahrungsmitteln: die heristo aktiengesellschaft ist im deutschen und internationalen Markt in zahlreichen Branchen präsent. Seit April 2020 ist heristo nun auch hundertprozentige Inhaberin von HTM, einem der größten Hubschrauberunternehmen im deutschsprachigen Raum.

Start mit 3 Mitarbeitern

Gestartet ist HTM Helicopter Travel Munich 1997 mit nur drei Mitarbeitern. Das Unternehmen mit der Basis am Münchner Flughafen entwickelte sich allerdings rasant weiter. Schon nach kurzer Zeit nahm HTM den Rettungshubschrauberbetrieb an mehreren Stationen in Deutschland, Österreich und Südtirol auf. Zudem hat die Firmengruppe ihre Flotte um Businessjets erweitert und bietet mit dem Wartungsbetrieb Intercopter GmbH verschiedenste Instandhaltungs- und Serviceleistungen im Bereich Hubschrauber an, die auch von zahlreichen öffentlichen Auftraggebern in Anspruch genommen werden.
 

Breites Portfolio

Dank dieses Wachstumskurses zählt das Unternehmen mit Sitz in Ottobrunn bei München mittlerweile mehr als 140 Mitarbeiter. 24 Helikopter und zwei Businessjets sind an sechs Standorten im Einsatz. Zu den Kerngeschäften zählen der gewerbliche Personen- und Frachttransport, die Versorgung von Hütten im alpinen Bereich, die Durchführung von Ambulanz- und Rettungsflügen sowie die Ausbildung von Privat- und Rettungspiloten über die eigene Flugschule. Ein wichtiger Einsatzbereich der HTM sind außerdem Wartungsarbeiten auf See.

HTM Helicopter bei einem Offshore Flug über Windrad

Soziale Bedeutung

Zur Übernahme der HTM entschloss sich heristo nicht zuletzt aufgrund der sozialen Bedeutung des Unternehmens. HTM ist seit 2018 Teil des telemedizinischen Projekts Tempis, das sich um die integrierte Schlaganfallversorgung im südostbayerischen Raum kümmert. In Kooperation mit der ADAC Luftrettung und zwei Münchner Schlaganfallzentren ermöglichen die „Flying Intervention Teams“ einen schnellen Transport und rasche Versorgung von Schlaganfallpatienten. „Damit sichern wir die Zukunft eines Unternehmens, das großen Einsatz für die Rettung über den Luftweg zeigt“, so Oliver Risken, Vorstandsmitglied der heristo aktiengesellschaft, zur Übernahme.